Berufung als Christin – Berufung zur Eremitin

Was war zuerst? Meine Sehnsucht? Der Ruf Gottes? Ich denke, dass Gott mir eine tiefe Sehnsucht ins Herz gelegt hat, diese hat reifen lassen und dann hat ER nicht mehr aufgehört zu rufen.

Ich sehnte mich mein Leben lang danach, IHM alles hinzugeben; es ging mir wie dem Kaufmann, der bereit war, alles zu verkaufen, um die eine, kostbarste Perle zu erwerben. Diese Eine, Kostbarste, als das Himmelreich – die Vereinigung mit Christus. Mich IHM ganz hinzugeben, IHN allein wirken zu lassen in meinem Leben, in meinem Sein. Er möge bewirken und Handeln durch mich in die Welt hinein.

„Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte ihn, grub ihn aber wieder ein. Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besass, und kaufte den Acker. Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besass, und kaufte sie.“
Matthäus 13, 44-46

Auf die Fürbitte der Unbefleckt Empfangenen vertrauend, hoffe ich auf dich! Amen.

© 2017 Schwester Benedikta. Alle Rechte vorbehalten.